Eine häufige Frage von Kunden bezieht sich auf mehrsprachige Webseiten. Da WordPress ursprünglich als ein Blog-System entwickelt wurde, ist eine Standardoption für Mehrsprachigkeit (noch) nicht eingebaut. Stattdessen muss man entweder manuell unterschiedliche Versionen anlegen, oder ein Plugin zur Hilfe nehmen.

Grundsätzlich gibt es drei Möglichkeiten, um eine mehrsprachige WordPress Seite anzubieten. Sie alle haben unterschiedliche Für und Wider, die ich hier aufzeigen möchte. Es gibt jedoch keine perfekt Lösung. Die jeweils passende muss für jedes Projekt neu ermittelt werden. Vor der Übersetzung sollte sich jedoch auf eine Variante festgelegt werden.

Das S-Paket

In manchen Fällen sind tatsächlich nur wenige Zeilen betroffen, die in mehr als einer Sprache ausgegeben werden sollen. Der einfachste Weg hierbei ist, diese Wörter oder Sätze neben- oder untereinander anzuzeigen. Es gibt viele kleine Projekte (oder Budgets), für die dieses Konzept sinnvoll ist.

Vorteile:

  • Einfaches und schnelles Setup.

Nachteile:

  • Nur sinnvoll bei kurzen Textabschnitten.
  • Kann nur in einer Sprache auf Suchmaschinen optimiert werden.

Das M-Paket

Die zweite Möglichkeit ist, ein Multilanguage Plugin einzusetzen. Diese erlauben Inhalte direkt zu übersetzen und Nutzer zwischen den Sprachen auswählen zu lassen. Die Plugins sind eine sehr gute Methode, um alle Inhalte einer Webseite zu übersetzen. Da zudem alles in einem System ist, können Inhalte einfach miteinander verglichen werden.

Vorteile:

  • Direkte Übersetzung in der WordPress Installation.
  • Guter Vergleich zwischen Sprachversionen möglich.
  • Einfach zu pflegen.

Nachteile:

  • SEO ist größtenteils auf eine Sprache ausgelegt.
  • Plugins sind oft aufwendig, ressourcenintensiv und lassen sich nicht mit allen anderen Plugins kombinieren.

Das L-Paket

Für diese manuelle Lösung empfiehlt sich vor allem für statische Webseiten. Hierbei werden alle Inhalte der Webseite auf eine zweite unabhängige Seite kopiert, die dann vollständig übersetzt wird. Der Aufwand ist nicht viel größer als Multilanguage Plugins einzusetzen, zudem haben diese immer häufiger Möglichkeiten, auch zwischen zwei Seiten zu vergleichen. Die beste Möglichkeit ist, eine Multisite anzulegen. Dabei ist jede Sprachversion eine eigene Webseite, Plugins und Versionen werden jedoch gemeinsam gepflegt. Leider lassen jedoch nicht alle Hosting-Anbieter Multisites zu.

Vorteile:

  • SEO ist problemlos für jede Sprache.
  • Fehlersuchen sind einfacher.

Nachteile:

  • Es müssen zwei Webseiten gepflegt werden.
  • Links müssen manuell ge-updated werden.